Lupinenbrot mit Walnüssen – einfach zu backen

Lupinenbrot gilt als nahrhaft und eiweißreich mit weniger Kohlenhydrate als herkömmliches Brot. Das Lupinenmehl, das

Nussbrot

Lupinenbrot mit Walnuss

aus den Samen von Lupinen gewonnen wird, findet zunehmend Eingang in die Back- und Kuchenwelt. Bei der Verarbeitung in meinem Brot lässt es sich durch seine Klebstoffe sehr gut mit den anderen Zutaten vermischen und geht eine sehr gute Bindung ein. Ich habe bei meinem ersten Backversuch mit dem Mehl das Verhältnis etwa 1:2:2 gewählt. Eine gute Entscheidung.

Duft wie ein Hefezopf

Das Lupinenbrot erinnert geschmacklich an einen kernigen Hefezopf, leichte Süße, eine schöne braune Kruste und es macht satt. Vorstellbar ist es auch mit Rosinen oder anderen getrockneten Früchten. Einfach mal ausprobieren!

Zutaten:

  • 120 g Lupinenmehl
  • 200 g Dinkelmehl-Vollkornmehl
  • 200 g Weizenmehl 405
  • 100 g Walnüsse
  • 40 g Leinsamenschrot (kann man auch weglassen)
  • 1 Würfel frische Hefe, 42 g
  • 1/2 Teelöffel grobes Salz
  • 3 Teelöffel Honig
  • 1/2 Teelöffel Rohrzucker
  • ca. 400 ml lauwarmes Wasser
  • etwas Milch oder Buttermilch zum Bestreichen

Zubereitung:

Die Mehlsorten vermischen, Walnüsse und Weizenschrot hinzugeben, in der Mitte eine Kuhle bilden, Hefe hineinbröseln, Honig und Rohrzucker hinzufügen, das Salz am Rand verstreuen und in die Mitte etwas Wasser geben. Die Kuhle mit Mehl

Brot mit Lupinenmehl

Lupinenbrot

bestäuben. Alles abgedeckt 20 Minuten gehen lassen.
Dann alle Zutaten verkneten und so viel Wasser hinzugeben, dass der Teig noch feucht ist, sich aber gut verkneten lässt.

Mindestens 30 Minuten gehen lassen. Erneut durchwalken, einen Kastenform mit Backpapier auslegen, das Brot länglich formen und die Decke schräg einschneiden. Backofen bei Ober-Unterhitze auf 250 Grad vorheizen.

Das Brot 10 Minuten bei 250 Grad backen, dann auf Heißluft stellen und bei 180 Grad weitere 50 Minuten backen. Fünf Minuten vor Ende der Backzeit das Lupinenbrot mit Milch oder Buttermilch bestreichen und zu Ende backen.

Mehl aus Lupine

Lupinenmehl

Verwendet haben wir das Lupinenmehl von Heide-Original. Mehr Infos unter www.heide-original.de

Text und Brotbilder: Birgit Puck

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen