Rezept Käsekuchen mit Quark

(nach Volker Fuhrwerk, etwas abgewandelt)

Gesehen habe ich diesen Käsekuchen im Schleswig-Holstein-Magazin. Dort war allerdings die Form riesig groß und eher was für die Gastronomie. Ich habe die Zutaten reduziert, auch wesentlich weniger Zucker genommen und noch eine Extra-Portion Zitronenabrieb dazugegeben. Die Zutaten passen genau für eine Springform von 26 cm Durchmesser.

Zutaten für den Boden

  • 90 g weiche Butter
  • 2 kleine Eier
  • 60 g Zucker
  • 100 g Mehl

Alle Zutaten verkneten und in Springform (26 cm ø) streichen. Mit Ober- und Unterhitze bei 180 Grad etwa zwölf Minuten goldbraun backen.

Zutaten für Quark-Masse:

  • 275 g Butter
  • 275 g Zucker
  • 4 mittelgroße Eier
  • 1,5 EL Vanille-Puddingpulver
  • 200 ml Sahne
  • Abrieb von einer Zitrone
  • 1 kg Magerquark

Eier, Zucker, Sahne und Puddingpulver zusammen schlagen. Die Butter komplett schmelzen, nicht zu heiß werden lassen, Käse-Quark-Kuchen-Rezeptund beim ständigen Rühren langsam in die Masse geben. Zitronenabrieb und den Quark hineinrühren.
Die Quarkmasse auf den gebackenen Boden in die Springform füllen. Bei 160 Grad Ober- und Unterhitze 45 Minuten lang backen, Temperatur auf 120 Grad reduzieren und weitere 30 Minuten backen. Den Ofen ausschalten und den Kuchen darin ganz auskühlen lassen.
Am besten den Kuchen am Abend backen und über Nacht im sich abkühlenden Ofen ruhen lassen.

Der Käsekuchen ist wunderbar saftig und trotz seiner gehaltvollen Füllung kommt er recht leicht am Gaumen rüber.
Tipp: Dazu passt eine Fruchtsoße aus Himbeeren, Pflaumen- oder Heidelbeerkompott.