Keksteig, prima zum Einfrieren

Nusskekse – die kriegt man schnell gebacken

Wer es bei Keksen gern nussig mag, ist mit diesem Rezept für Haselnusskekse bestens versorgt. Und wer gern einen Vorrat hat, kann den Teig auch gut einfrieren.

Zutaten für die Haselnusskekse:

  • 200 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 200 g Mehl
  • 100 g Puderzucker
  • 100 g gehackte Haselnüsse
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Prise Salz
  • 50 g gute, dunkle Schokoladenkuvertüre (ab 60 % Kakaoanteil)

Zubereitung:

Ei trennen. Butter, Puderzucker, Prise Salz und Eigelb verkneten.
Gemahlene Haselnüsse dazugeben und eine Rolle formen. Diese in Folie eingewickelt mindestens eine Stunde im Kühlschrank kühlen.
Eiweiß verquirlen und die Rolle in einem Teil der gehackten Haselnüsse rollen, so dass die Nüsse gut am Teig festkleben.
Die Ofen auf 200 Grad vorheizen.
Ca. 0,5 cm dicke Scheiben abschneiden, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 12 Minuten backen. Dann die Haselnusskekse auskühlen lassen.
Schokolade schmelzen und eine Hälfte in die Schokolade tauchen. Wieder aufs Backpapier legen, mit den restlichen gehackten Haselnüssen auf der Schokoladenglasur verzieren und fest werden lassen.
Mit etwas Geduld kann man den Teig auch behutsam ausrollen und Herzen ausstechen, die man noch mit Nuss-Nougat-Creme bestreicht und dann zu einem Doppelkeks zusammendrückt.

Es empfiehlt sich, gleich die doppelte Menge Teig vorzubereiten. Bei mir waren die Nusskekse ratz-fatz weg.

Foto & Text: Birgit Puck